Montag, 26. Oktober 2015

Blaue und orange Coburger-Fuchs-Schwarzköpfe

 
Lange habe ich überlegt, ob ich es wagen soll, handgezogene Kammzüge zu färben. 
Nun ist es passiert. Sie sind in den Topf gefallen, als dieser sowieso schon auf dem Herd stand. 
Und das Ergebnis ist toll! 
Die Wolle hatte ich im Sommer als Dankeschön für eine Anleitung bekommen 
und bereits Anfang August fertig gekämmt. 
Einen Teil der Kämmlinge (Kämmabfälle) konnte ich kardieren, 
der allerletzte Rest hatte einfach zu zuviel Einstreu und endete als Dünger. 

Und nun sind die Kammzüge blau und die Batts orange geworden. 
Vorher (August) - nachher (jetzt): 
Blau ist eine Farbe, mit der die meisten Bildschirme Probleme haben. 
Meiner auch. In Wirklichkeit sind die Farben noch viel schöner. 

Memo: 
Blau: navy, brillant, sky
Färbung 1 (210g, hoher Korb): sehr viel navy, viel brillant, wenig sky 
in den hellen Stellen mit Spritze. (-> alles durchgefärbt)
Das Navyblue sah im Topf wie fade Auberginenbrühe aus und ließ mich Schlimmes erwarten. 
(Foto: hier 2.v.unten.) 
Das Ergebnis ist aber tatsächlich ein schöner tiefdunkler Blauton.
Färbung 2 (230g, breiter Korb): viel brillant, einiges navy, 
gepulvert. (-> einige Stellen heller geblieben)

Orange: Viel burnt orange, bisschen rot, bisschen bordeaux 
(ist in Wirklichkeit eine gedeckte Farbe, kein Knallorange wie gerade auf meinem Bildschirm.)
Färbung 3 (135g): Die Batts habe ich ausgebreitet, aufeinandergelegt und
"hochkant" in den Topf "gerollt". 
 Farbe und Haptik gefallen mir sehr. Allerdings sieht man die Einstreu jetzt viel besser. 
Es ist viel mehr drin, als ich dachte. 
Mal sehen, was alles beim Spinnen freiwillig noch rausfällt. 

Sowohl die Kammzüge als auch die Batts haben ihre Form super behalten und nicht gefilzt. Traumfasern, an denen sich mein Herz erfreut. 
Wo die Flotte schon heiß war, ist gleich noch mehr hineingewandert, 
aber das ist eine andere Geschichte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen