unbezahlte Werbung

Werbehinweis: Mein Blog dient vor allem mir selbst als Gedächtnisstütze. Daher werden Firmen und Marken genannt, deren Materialien bzw. Designs ich verwende. Teilweise ist die Nennung auch zur Kennzeichnung von Urheberrechten notwendig. Außerdem werbe ich hier für meinen eigenen Werkstattladen. Ich werde nicht für Werbung bezahlt.

Freitag, 27. März 2020

Schach


Inzwischen hat Sohns Schachspiel die gewünschte Umhüllung und eine luxuriöse Innenausstattung erhalten.

Mit der originalen Kappnaht trägt der Beutel seine frühere Daseinsform als Beinkleid stolz zur Schau. 

Ich hatte einfach mal Lust auf Applikation, und so wählte ich für die Initialen eine entsprechende Schrift aus.  Nach der Fertigstellung stelle ich dann fest, dass sie irgendwie das Flair von "Zirkusdirektor" oder "Zauberer" ausstrahlt. 
Macht aber nix. 
Weil die Schachfiguren innen nicht so heftig herumpoltern sollen, klebte ich auf die Bodenflächen je eine dickere Filzplatte. Im Deckel steht der ganze Name – und das wirkt richtig edel, finde ich. 
So. Jetzt braucht es nur noch Geduld, bis Sohn sich wieder mit Freunden zum Spielen treffen kann. 
Oder bis sich mal wieder eine Freistunde ergibt. 
Mit Unterricht drumrum. 
Memo: 
Stoff: alte Jeans, Applikation: Reststück eingefärbtes Hemd
Stickschriften: www.jolsonsdesigns.com
Schnörkel von der unsicheren Werbeseite "freebielover".

Mittwoch, 25. März 2020

Gute-Laune-Blümchen 4


Huch – schon wieder ist eine Woche rum! 
Obwohl ich inzwischen auch "frei" habe, vergeht die Zeit wie im Flug. 

So wähle ich für heute dieses Stück aus meinen Blümchen-Stickereien von neulich. 

Memo:
Stickmuster (Design und Designcopyright): Stitch-Emporium
auf einem Stück ausrangierter Jeans. 
Noch nicht weiter verarbeitet. 

Hintergrund zu dem Gute-Laune-Blümchen (Klick).


Mittwoch, 18. März 2020

Gute-Laune-Blümchen 3



Memo:
Stickmuster Blümchen mit Spruch (Design und Designcopyright): Stitch-Emporium
Spruch Vorderseite: Eigene Zusammenstellung mit Schrift von Jolson
Größe: ca 13x13 cm
Stoffe: Reststück Sofabezug + eingefärbtes altes Bettlaken (Futter)

Das Beutelchen habe ich schon verschenkt, bevor es ein ordentliches Foto mit der Kamera gab, deshalb müssen für heute diese Handy-Bildchen gut genug sein. 



Während sich die Welt um uns herum etwas langsamer zu drehen scheint, stecken Mann und Sohn voller Tatendrang, um die plötzlich zur Verfügung stehende Zeit möglichst effektiv für Haus und Garten zu nutzen. Ich darf unterdessen weiter zur Arbeit gehen, denn mein Arbeitsplatz ist für die Grundversorgung notwendig. So habe ich den Kopf nicht ganz so frei für all die Pläne meiner Lieben, auch wenn ich heute planmäßig sowieso auch frei habe. 

Also: Immer schön einen Schritt nach dem anderen tun. 
Und nicht vergessen:


Montag, 16. März 2020

Spielkarten-Etui


Schön, wenn die jungen Leute analoge Spiele spielen. 

Sohn II führt derzeit meist ein Kartenspiel und ein Reiseschach mit sich, um sich in Wartezeiten und Freistunden mit Freunden die Zeit zu vertreiben. 

Beides legte er mir neulich hin: "Kannst Du mir da bitte je ein Case dafür machen?"

Das Kartenspiel knöpfte ich mir gestern für eine Bastelei am Sonntag-Nachmittag vor, bei der ich mich gleichzeitig erstmals mit dem Werkstoff "Kunstleder" beschäftigte. 

Das Schnittmuster im Stil eines Briefumschlags entwickelte ich aus einem Stück Papier, das ich um die Karten wurschtelte. 
Zusammengehalten wird das Etui durch einen Kamsnap und ein bisschen doppelseitiges Textilklebeband, geschlossen mit einem Paar Kamsnaps.
Es ist ein bisschen windschief geworden, liegt aber gut in der Hand. 
Sohn und ich sind zufrieden. 

Freistunden gibt es derzeit keine, denn der Schulunterricht drumrum fällt ja flach. 
Mal sehen, wie sich das nun alles entwickelt. 

Samstag, 14. März 2020

Blutorangensirup ...

... ist zwar auch keine Lösung, hat aber trotzdem Spaß gemacht.

Während da draußen ein unsichtbares Etwas mit dem klangvollen Namen Corona sein Unwesen treibt und die Welt in Atem hält, während in manchen Ecken der Erde skrupellose Machthaber Flüchtlinge und Heimatlose als Spielfiguren in ihren Machtspielen benutzen, stecke ich in meinem eigenen Schlamassel und kämpfe darum, nicht unterzugehen, nicht kaputt zu gehen.
Lebendig zu bleiben. Oder zu werden.   
Jeden Tag neu. 
Durchhalten.

Was mir wirklich hilft, ist das Wissen, dass ich in Gottes Augen wertvoll bin.
Auch wenn es Menschen gibt, die mich kleinreden und versuchen, mich fertig zu machen.
Ihre Meinung über mich zählt nicht. Gottes Meinung zählt. 
Lügen bleiben Lügen und werden auch nicht zur Wahrheit, wenn man sie mir immer wieder und von verschiedenen Seiten um die Ohren haut.
Doch es tut weh, kostet Kraft, Schlaf, Lebensfreude, muss durchgestanden werden... 
Jeden Tag neu. 

Gestern kam mir plötzlich das Wort "Blutorangensirup" in den Sinn. 
Keine Ahnung warum. 
Habe ich noch nie gemacht. Hatte auch keine Vorstellung, wie der schmeckt. 
Aber weil's eh schon wurscht ist, und weil es besser ist, "Blutorangensirup" zu denken als schwarze Gedanken zu wälzen, habe ich einfach ein Netz Orangen gekauft und mutig drauflos experimentiert. 

Das Ergebnis ist phänomenal lecker und hat meine Stimmung merklich gehoben. 

Falls ich das nochmal machen sollte: 
So bin ich vorgegangen: 

2 Gläser Blutorangensirup pur:

1,5kg Blutorangen ausgepresst, ergab ca. 750ml Saft. 
mit 800g Zucker eine Weile vor sich hinköcheln lassen, 
in 2 Schraubgläser abgefüllt. 

2 Gläser Blutorange/Zitrone:

schon vor der ganzen Kocherei hatte ich: 
von 1 Biozitrone die äußere Schale fein abgeschält und kleingestückelt,
Zitrone in Scheiben, die Scheiben in Viertel oder Sechstel geschnitten,
davon einiges zwischendurch genascht (hmmm!),
Randstück-Scheiben in Würfel geschnitten, 
1 weitere Biozitrone ausgepresst

Zitonenschalenschnipsel + Zitronenscheibensegmente + Zitronensaft zum restlichen im Topf vor sich hin köchelnden Orangen-Zucker-Saft gegeben,
nochmal gut sprudelnd aufgekocht,
in 2 Schraubgläser abgefüllt. 

Beide Sorten sind seeeehr lecker geworden. 

Blutorangensirup löst zwar keine Probleme, darf aber trotzdem sein. 

Und ich darf mich auch daran freuen. 
Jawoll!!

Meine Pläne für die nächste Zeit: 

Erfrischungsgetränk aus Wasser, Blutorangensirup und Lebensfreude
Vanillepudding mit Blutorangensirup und Lebensfreude
Eis mit Blutorangensirup und Lebensfreude
Joghurt mit Blutorangensirup und Lebensfreude
Buttermilch mit Blutorangensirup und Lebensfreude
Dessert im Gläschen mit zerbröseltem Keks, Quarkcreme, Blutorangensirup 

und 

Freude. 

Mittwoch, 11. März 2020

Gute-Laune-Blümchen 2


Memo:
Stickmuster (Design und Designcopyright): Stitch-Emporium
auf einem Stück ausrangierter Jeans. 
Noch nicht weiter verarbeitet. 

Hintergrund zu dem Gute-Laune-Blümchen (Klick).

Jedenfalls kann ich diese Aufforderung gerade heute gut vertragen. 

Freitag, 6. März 2020

Ein blau-weißer Quilt mit Geschichte

"Du sollst die alten Stoffe bekommen", hatte die beste Freundin gesagt, als sie in ihrem neuen Haus auf den prall gefüllten Sack der Vorbesitzer gestoßen war. 

So nahm ich ihn gerne mit. 

Es kam vor allem Weißwäsche zum Vorschein, Mitteldecken und Geschirrtücher, ein paar Bettlaken, Bettbezüge, Kopfkissen mit Spitzeneinsätzen, Nachthemden...
Aufgrund der Designs lassen sich die Stoffe um 1900 +/-20 Jahre datieren. Eine Mitteldecke zeigt und zitiert Bismarck, manche haben typische gründerzeitliche Designs, andere erinnern an Jugendstil. 

Manche Stücke sind schon im Lumpenstadium, viele aber noch recht gut erhalten. 

Eines war ganz anders, und vor allem: Blau. 



Die Schürze aus schwerem Leinen, von beiden Seiten mit Blaudruck verziert und sichtlich viel gebraucht, wurde das Kernstück eines ganz besonderen Projekts: 

Ein Quilt für meine beste Freundin.

Ich wählte Wäsche aus, halbierte sie, färbte jeweils die Hälfte blau und schnitt sie zu Quadraten.
Ich trennte Spitzen ab und nähte sie auf Quadrate, überwiegend auf blaue. 

Aus Randstücken mit Webkanten und anderen Reststreifen nähte ich neue Quadrate und verzierte die Kanten mit Zierstichen meiner Nähmaschine. 
(Habe ich schon mal erwähnt, dass ich Zierstiche liebe?) 

Einige ungemusterte Stoffe wurden mit der Stickmaschine bestickt.
Am Schluss wurden die Quadrate sorgfältig im Schachbrettmuster angeordnet, zusammengenäht, mit Volumenvlies und Rückseite verbunden, gesteppt, eingefasst – fertig. 
Jetzt ist die Decke auf dem Weg zu ihren Ursprungsort, dorthin, woher die Stoffe stammten. 

Ich muss gestehen, es tut mir weh, in alte Stoffe zu schneiden, die alte Wäsche auf diese Weise zu zerstören. Aber: So, wie sie sind, würden die alten Lumpen nur für die weiteren nächsten 100 Jahre sinnlos und ungeliebt in einem Schrank oder sonstwo im Weg herumliegen. Oder entsorgt. 
Nun sind die Stoffe zu neuem Leben erwacht, erfreuen das Auge und wärmen den Körper. 

Manchmal muss Altes kaputt gehen, damit etwas Neues daraus werden kann.  

Alles hat seine Zeit.
Auch Nähen hat seine Zeit. Und zerschneiden. Und wieder zusammennähen... 
(Salomo zugeschrieben)
Jedes der Quadrate hat seine eigene Geschichte. 
Zum Teil ist das nun auch meine Geschichte. 
Und wird bei meiner Freundin zu Geschichte.
In den gefärbten Stoffen kommen die Damastmuster des alten Leinens besonders schön zur Geltung. Am besten kann man sie sehen, wenn man schräg drauf schaut. 




Memo:
Größe ca 222cm x 142 cm
Oberstoff: altes Leinen, alte Baumwolle, teils mit Simplicolfarben gefärbt
Rückseite: Bettlaken
Füllung: Baumwollvlies 100g/qm (Nähzwerge)
im Nahtschatten gequiltet
In Arbeit seit ca. März 2019 - mit allerlei Unterbrechungen 






Mittwoch, 4. März 2020

Gute Laune-Blümchen 1

Memo:
Stickmuster Blümchen mit Spruch (Design und Designcopyright): Stitch-Emporium
Spruch Vorderseite: Eigene Zusammenstellung mit Schrift von Jolson
Größe: ca 13x13 cm
Stoffe: Reststück Sofabezug + eingefärbtes altes Bettlaken (Futter)
Die Geschichte dazu: 

Es war einmal vor ca. zwei Wochen.... 

Ich hing in den Seilen und konnte mich zu nichts aufraffen. 
Saß am Computer und löschte Werbemails. 
Darunter die eines Stickmuster-Anbieters: 
TreasureHunt (Schatzsuche): 
"Suchen Sie die Muster mit Goldpünktchen dran und kaufen Sie ganz billig ein", hieß es.
(Oder so ähnlich)
Ich ließ mich von der Werbung einfangen, suchte, fand und kaufte ein. 
(Wirklich ganz billig!) 

Am Sonntag drauf ging's an die Stickmaschine. 
Stoff einspannen, einfädeln, Farbe wechseln, Farbe wechseln, Farbe wechseln...

Das, was da vor meinen Augen entstand, löste akut gute Laune aus. 
Ein Muster nach dem anderen musste ausprobiert werden, zunächst auf Stücken alter Jeans. 
Jedes machte einfach Spaß und tat gut. 

Inzwischen habe ich auch Reststücke eines stabilen Webstoffes damit bestickt und diese dann gleich zu Täschchen weiterverarbeitet. Hinten kamen die Blümchen drauf, für die Vorderseite suchte ich Worte dazu, die für mich dazu passen. 

(Die Jeansflicken warten noch auf Verwendung.) 

Natürlich müssen die Blümchen auch in meinen Blog. Aber wie? 
Sie alle auf einmal hier zu präsentieren, wäre zweckmäßig, aber irgendwie auch Verschwendung. 

Mir fiel ein:
Das Motto der diesjährigen Fastenzeit lautet doch
"Verzicht auf Pessimismus." 

Die Blümchen mit Ihren Sprüchen legen eine Spur der eigenen Möglichkeiten und der Zuversicht.
Sie Sätze sind kurz, aber ich deute jeden davon für mein eigenes Leben mit einer Fülle an lebensbejahendem Inhalt, der gut tut. 

Jeder hat für mich eine tiefere Bedeutung, die es gut ist, zu erinnern. 

Und so kam ich auf die Idee, hier jede Woche ein "Gute-Laune-Blümchen" zu posten, vor allem für mich selbst.  

Mit diesem fange ich an. Zu Deutsch heißt es da: 
"Entscheidungen von heute schaffen Realitäten von morgen". 

Die Vorderseite zeigt die Konsequenz, die für mich heute im Vordergrund steht: