Dienstag, 23. Januar 2018

Die Janome 230 DC

Seit 10 Tagen ist eine neue moderne Nähmaschine im Haus. 

Ganz ehrlich: Nach meinen Erfahrungen mit der Janome 4120 hätte ich sie mir freiwillig nicht gekauft und bei meinen Recherchen und Überlegungen, es doch noch einmal mit einer computergesteuerten Nähmaschine zu versuchen, hatte ich diesen Typus auch gar nicht mehr im Fokus. 

Aber dann war da dieser Adventskalender. 
Ich machte mit. 
Das Glück war mir hold und ich gewann eine Nähmaschine. 

Da steht sie nun:  
Lustigerweise ist es ist die "Schmalspurversion" ihrer Vorgängerin: 
Weniger Funktionen, weniger Stiche, weniger Zubehör, weniger Bedienkomfort, weniger Schnickschnack.
Dem ersten Eindruck nach auch weniger Zicken. Nämlich bis jetzt noch gar keine. 
Das lässt hoffen. 

Ansonsten doch recht ähnlich und daher vertraut. 

Und in manchem offensichtlich deutlich unkomplizierter. 
Zum Beispiel ist der extrahohe Nähfußhub sinnvoll nutzbar, weil er erstens wirklich hoch ist und zweitens ohne nennenswerten Krafteinsatz bedient werden kann. 
Natürlich habe ich in den letzten Tagen die Maschine gründlich ausprobiert und einiges genäht. 

Alles in Allem tut sie, was sie soll. 
Der Transport ist ungewohnt zuverlässig und gleichmäßig und als ich eine Jeans flickte, die im Schritt durchgescheuert war, staunte ich nicht schlecht, wie hemmungslos und unkompliziert sie quer, längs und schräg auf und neben der Kappnaht nähte. 
(Fotos können leider nicht gezeigt werden, weil die Hose quasi frisch von der Nähmaschine wieder in Betrieb ging.)

Zugegebenermaßen fehlen mir die vielen schönen Stiche der 4120 ein wenig, aber mit dem, was die 230 kann, vor allem mit den stretch- und jerseytauglichen Stichen und dem automatischen Knopfloch, ist sie eine schöne Ergänzung zu meinen alten mechanischen Nähmaschinen. 
Und sie ist super-handlich. Ziemlich leicht und wirklich mit einem Handgriff hin- und weggeräumt. 

Zum Testen gab's erst mal eine Stichübersicht, ein kleines Reißverschlusstäschchen und einige Flickarbeiten. 

Und ein neues Shirt sowie einen Walkrock. 
Die sollen aber bei Gelegenheit einen eigenen Post bekommen....
 

Falls jemand noch mehr über die Maschine wissen möchte: einen etwas ausführlicheren Erfahrungsbericht gibt es in dem Forum, in dem ich die Nähmaschine gewonnen habe





Samstag, 20. Januar 2018

Ein bunter Pulli

Nochmal Abschiedsfotos

Dieser Pulli hat eine sehr lange und bewegte Geschichte. 
Auch ihn entwarf und strickte ich Mitte der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts. 
Eine Zeitlang trug ihn eine gute Schulfreundin von mir. 
Viele Jahre später – wir hatten uns aus den Augen verloren – brachte ihre Mutter meiner Mutter den Pulli wieder.
Auch meine Tochter hat ihn getragen. 

Alles hat seine Zeit.  


MerkenMerken

Dienstag, 16. Januar 2018

Der irische Pullover


Abschiedsfotos

1986. Eine Reise nach Irland. Erinnerungen.

Unter anderem kaufte ich auf der grünen Insel diese wunderbare Wolle. Ich erinnere mich noch gut, wie ich das Muster entwarf und den Pulli strickte und "Tante Käthe", eine alte Freundin meiner Mutter, mir Tipps zum Zusammennähen gab, die ich bis heute beim Stricken berücksichtige. 
Ich mag den Pulli sehr, so überdauerte er all die Jahre in meinem Kleiderschrank. 
Doch meine Figur hat sich geändert. 

Alles hat seine Zeit... 

So darf er jetzt einen neuen Träger wärmen. 






MerkenMerken