Israel 1988 – Tagebuch einer ganz normalen Reise



Dieser Post enthält Werbung ...


... nämlich für mein jüngst veröffentlichtes Buch, welches sich bestens als Weihnachtsgeschenk eignet. 

Damaris von der Heyden:
Israel 1988 – Tagebuch einer ganz normalen Reise
ISBN 978-3752805246
12 €









Pfingstferien 1988. Meine Eltern hatten für die Familie eine Reise nach Israel geplant. Wir reisten in der für diese Art Reisen typischen Weise: In einer zusammengewürfelten Gruppe mit einer deutschen Reiseleitung mit kirchlichem Hintergrund, mit einer israelischen Reiseleiterin vor Ort und mit einem straff durchorganisierten Touristenprogramm.


Ich war damals 18 und lernte gerade auf's Abitur. Wenn es der Zeitplan zuließ, schrieb ich Tagebuch, hielt fest, welche Sehenswürdigkeiten wir besichtigten, welche Eindrücke sie bei mir hinterließen und was mir sonst so zu Land und Leuten durch den Kopf ging. 

Als mir dieses Tagebuch nach 30 Jahren wieder in die Hände fiel, fand ich es nicht nur interessant, sondern auch unterhaltsam und originell.
Und so kam mir die Idee, meine Aufzeichnungen von damals als Büchlein zu veröffentlichen. 

Herausgekommen ist – so finde ich – eine nette Lektüre für die Bettkante, die sich zum Beispiel auch gut als Geschenk eignet. 

Ein Buch, dass den Leser auf unkomplizierte Weise mit auf die Reise nimmt, das Bilder im Kopf entstehen lässt und wohl auch manchmal Schmunzeln, vielleicht auch Kopfschütteln hervorruft, denn ich war damals noch ziemlich unreif und wohl auch etwas altklug. 

Mein Tagebuch ist natürlich kein Fachbuch, keine politische Abhandlung, kein philosophischer Erguss und kein Reiseführer im eigentlichen Sinn, auch wenn ich darin vieles, was ich in und über Israel gelernt habe, mit meinen Worten festgehalten habe. 

Es ist einfach ein unkomplizierter und persönlicher Reisebericht, der versierte Israelfans an viele schöne eigne Erfahrungen erinnern wird und all jenen, die noch nicht dort waren, einen Sehnsuchtsort näherbringen kann. 

Wer das Buch kaufen möchte, dem lege ich den örtlichen Buchhandel ans Herz, denn das trägt zum Erhalt der aussterbenden Ladenvielfalt bei. 
Wer es unbedingt über's Internet bestellen will, dem empfehle ich den Verlagsshop (klick), denn da erhalte ich für jede Bestellung meines Buches eine kleine Provision.  
Abgesehen davon kann man das Buch aber auch sonst überall dort kaufen, wo es Bücher gibt. 


Viel Vergnügen beim Lesen! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen