Donnerstag, 12. Januar 2017

Ein langer, dünner Schal

(fotografiert bibbernd bei Schneefall am letzten Sonntag, bevor er in Gebrauch ging...) 

Nachdem Sohn 1 theoretisch wieder warme Ohren hat, meldete er auch noch Bedarf für einen Schal an. Ich freu mich natürlich immer, wenn ich für meine Lieben was Nützliches werkeln kann und machte mich zeitnah an die Arbeit. 

Der Plan: Pflegeleichte Sockenwolle in fröhlichem Grau, ca 18cm breit, ca 160cm lang.
In meiner Schatztruhe fand ich keine 200g in gleicher Farbe, so griff ich zu zwei Knäulen in schwarz und grau und beschloss, Blockstreifen zu stricken. 
Damit der Schal noch diesen Winter zum Einsatz kommt, durfte die Strickmaschine ran – das war dann ein nettes kleines Projekt für einen kreativ-sportlichen Abend nach einem langen Dreikönigstagsspaziergang. 
Normalerweise stricke ich auf meiner Doppelbettmaschine "Euro 2000 Otto Gilgen" aus den 50er-60er Jahren seit Langem nur Socken, aber Schals kann sie auch.
Normalerweise ist es beim Strickmaschinestricken absolut unerlässlich, eine Maschenprobe zu stricken und zu waschen, aber dazu hatte ich keine Lust.
Und bei einem Schal kommt es ja auch nicht sooo auf Passgenauigkeit an. 

Jetzt ist der Schal ca. 207cm lang und ungedehnt ca. 13cm breit, wobei man ihn viel breiter ziehen kann. Da habe ich mich wohl gründlich in der Elastizität des 3er-Rippenmusters verschätzt. Aber macht nix. Jetzt kann man ihn doppelt nehmen und die Enden vorne durch die Schlaufe ziehen. Sieht gut aus und Sohn hat ihn schon in Betrieb genommen. Ihm gefällt er. Das ist die Hauptsache.  

Kurz-Memo: 
Sockenwolle 4-fädig,
Längsrippen 3r/3l 
Strickmaschine Gilgen, Maschenweite 3
81 Maschen, 796 Reihen
13cm x 207cm, 200g

Rezept zur Erinnerung: 

Maschine einrichten: 
jede 2. Nadel in Position schieben
VNB 41 Nadeln, HNB 40 Nadeln auf Lücke
Schlitten in N-Einstellung
Kontrastgarn
Zickzackreihe
Kamm einhängen, 2 (!) Tonnengewichte
einige Reihen stricken
Seitengewichte einhängen
Maschen mit Umhängenadel auf 3 vorne/3 hinten umhängen
einige Reihen mit Kontrast stricken
1 Reihe Nylonfaden

Schal:
Hauptgarn: Ein Stück für's Abketten abwickeln
stricken, dabei
- nach je 16 R die Seitengewichte hochhängen
- nach je 80R die Farbe wechseln, dabei darauf achten, welche Farbe am Rand vorne und welche hinten liegt und nicht verdrehen! 
(Am Schluss haben beide Farben nicht mehr ganz für je 80R gereicht.)
- wenn die Gewichte den Boden erreichen, den Schal auf den Kamm wickeln und mit einem festen Faden durch das Gestrick und um den Kamm festbinden, damit es sich nicht von selbst wieder abwickelt (Arbeitshaken zum Durchziehen, vor dem nächsten Aufwickeln Schleife und Schnur wieder lösen, ging gut und hat sich bewährt.)

Ende: 
Restfaden übrig lassen zum Abketten
einige Reihen mit Kontrastgarn stricken
Gestrick abwerfen
Anfangs- und Endmaschen aufsammeln (Rundnadel 2,5) und mit mit Ribbeln (Kontrastgarn, Ende) oder Nylonfaden (ziehen, Anfang) freilegen
mustergemäß abketten
alle Fäden vernähen 
waschen

Ich habe die Enden nachträglich von Hand abgekettet. Natürlich gibt es auch Methoden für die Maschine, aber dafür war ich in diesem Fall zu faul. 

Jetzt hätte ich eigentlich Lust, gleich noch einen Schal zu stricken. 

Dann würde ich vorne 59 und hinten 58 Nadeln nehmen, so dass gesamt 117 Maschen auf der Maschine sind. Außerdem habe ich eine Idee für unkomplizierte schmale Ringel durch den Einsatz von 2 Schlitten. 

Aber leider braucht gerade keiner mehr einen Schal und für den Schrank und die Motten mag ich auch nicht produzieren....















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen