Sonntag, 3. April 2016

Schnee? – Ne! Frühling!

 
Jedesmal, wenn ich am Bad vorbeikomme und das Licht aus dem Dachfenster 
zufällig in mein periphäres Gesichtsfeld fällt, 
reißt es mich. 
Alles weiß! 
Mein Gehirn meldet Schnee und weiß zugleich: 
Das kann nicht sein, vor 5 Minuten war ich im T-Shirt im Garten. 
Der zweite Blick entwarnt: 
Da draußen explodiert gerade der Frühling, der in meinen Lieblingsbaum gefahren ist. 
 Es summt und schwirrt und duftet.



Ein Geschenk. 
Eine Verheißung für den Sommer.  

(Letztes Jahr sah er so aus:)



 Wie wunderbar sind Seine Werke!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen