Montag, 22. Mai 2017

Stofffärbung im Gurkenglas (II)


Teil I
Teil II
Teil III 
Teil IV

2. Versuch:

Verbesserungswünsche gegenüber dem ersten Versuch

1. Ich möchte die Plastiktüte umgehen
2. Ich möchte eine etwas gleichmäßigere Mischung der Ausgangsfarben
3. Ich möchte, dass mehr Farbe im Stoff bleibt und weniger durch den Abfluss rutscht. 

Lösungen/Gedanken: 
1. Gurkenglas: fest verschließbar; stochern statt kneten
2. Beim ersten Versuch hatte ich die Grundfarben einzeln auf den Stoff gegeben, erst dort hat sich blau und gelb zu grün vermischt. Das ergab interessante Farbeffekte. 
Diesmal werde ich jedoch die Farben vor dem Stoffkontakt zusammenmischen. 
3. Auch wenn die Farben "Kaltreaktivfarben" sind, werde ich diesmal ausprobieren, ob Sonnenenergie die Reaktionsfreudigkeit erhöht und zu besserer Farbausbeute führt. 

Vorgehen: 

Folgendes ist keine Anleitung, sondern lediglich Notizen zu meiner eigenen Erinnerung! 

Sodalösung ansetzen: 50gSoda/1l Wasser

Farblösungen: zwei vom Vortag + zwei neue anrühren: 

Farblösung (Procion MX)
blau (072): 20ml Pulver/250ml Wasser (Rest vom Vortag)
gelb (004): 20ml Pulver/166 ml Wasser (Rest vom Vortag)
türkis (068): 20ml Pulver/250ml Wasser
magenta (034) : 15ml Pulver/ 150ml Wasser

Stoff: restliche Teile der alten Hemden vom Vortag. 
Je 40-50ml Farblösung + evtl. 10ml Wasser ins Glas geben und im Glas mischen.
Je 100-105g trockenen Stoff auseinanderfalten und ins Glas stopfen.
Glas zuschrauben und auf dem Kopf abstellen, während das nächste Glas vorbereitet wird. Die Farbe dringt in den Stoff vor. 

Dann das erste Glas wieder umdrehen, aufschrauben, 150-220ml Sodalösung einfüllen. mit einem Kochlöffelstiel darin herumstochern. 

Zudrehen, in die Sonne legen. 
Mit allen anderen Gläsern ebenso verfahren. 
Die geschlossenen Gläser vor allem am Anfang viel schütteln, drehen, bewegen....... für den Rest des Tages in der Sonne liegen lassen, immer wieder mal zwischendurch bewegen. 

über Nacht im Haus aufbewahren, morgens spülen

Farbmischungen: 
erstes Glas: Rest Blau vom Vortag (ca. 40ml) + gelb (ca. 10ml) 
andere Gläser: 40-50ml türkis + 1-2ml magenta; in einem Glas + 5ml gelb 

Anmerkungen: 
jedes Glas enthält mehr Stoff, als jede Plastiktüte am Vortag
die Farblösungen sind eher schwach angesetzt
Trotzdem sind die Stoffe am Schluss vergleichbar oder leuchtender gefärbt. 
Ich habe schon den Eindruck, dass bei dieser Färbung mehr Farbe im Stoff hängen geblieben ist und nicht ganz so viel Spülerei nötig war. 
Auch bei dieser Färbung bleiben nach dem Waschen auf dem Stoff teilweise die einzelnen Farbkomponenten (magenta,gelb) erkennbar. 


Am Ende war noch Farblösung in türkis, magenta und gelb übrig, so dass ich noch ein drittes Färbeexperiment wagte..... Crazy Müllschlucker sozusagen.  

Doch für heute habe ich genug geschrieben. 

Stoffe aus den Plastiktüten und Gurkengläsern – Farben schlecht echt darstellbar: 


MerkenMerken
MerkenMerken

1 Kommentar:

  1. Das ist ja ein tolles Farbexperiment auf Stoff. Bisher habe ich soche Farben nie probiert, sollte ich vielleicht einmal. Würde dann aber noch mehr abbinden, knoten ... Vielleicht ;O))))
    Sehe deine Stöffchen schon wieder vernäht und bin ganz gespannt.
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen