Dienstag, 24. November 2015

Patchworkunterwäsche

Die wurden schon im Sommer fertig und haben sich mittlerweile auch bewährt, fanden aber noch nicht den Weg in den Blog. Das hole ich heute mal nach. 

Das erste Exemplar wies noch Mängel in der Passform auf.
Auch der Beinausschnitt mit Saum erwies sich nicht als optimal - er neigte zum Leiern. 
Also korrigierte ich den Schnitt und plante für die Nachfolger rundum Gummi. 
Dadurch war es auch möglich, die Schlüpfer komplett mit der Overlock zu nähen. Das kommt mir entgegen, weil die Verarbeitung dehnbarar Stoffe auf meiner Nähmaschine immer eine besondere Herausforderung darstellt. 
Doch dann kamen die Hürden und Tücken: 
Ich wollte ja mit diesem Nähprojekt die letzten T-Shirtreste meines Fleckerlteppichs aufbrauchen. 
Zunächst stellte ich fest, dass die T-Shirt-Rumpfrestflächen nicht ausreichten, um einfarbige Schlüpfer zuzuschneiden. 
Flucht nach vorn: Dann werden sie eben bunt.  
Als nächstes nähte die Overlock Mist, obwohl sie gerade überholt worden war.
Nach intensiver, erfolgloser Fehlersuche beschloss ich schließlich, neue Nadeln zu kaufen. 
Die bestellte ich im Internet und prompt kam das Päckchen ohne die Jersey-Nadeln an, die waren versehentlich nicht mit eingepackt worden. So lag das Projekt noch eine Weile herum, bis die richtigen Nadeln eintrafen und ich dann noch die nötige Zeit fand..... 

Dann ging aber alles innerhalb von Minuten und mittlerweile bewähren sich die zwei Höschen. 
Der T-Shirt-Stoff ist ein bisschen dicker als der Wäschestoff bei gekaufter Unterwäsche. Das finde ich angenehm, auch die Stellen, an denen die Nähte sitzen, finde ich besser als bei gekaufter Wäsche. 

Vielleicht nähe ich bei Gelegenheit noch mal welche.... 

Die zwei dürfen heute jedenfalls zum Creadienstag

Seit gestern arbeite ich wieder, da wird es hier im Blog wieder ein bisschen ruhiger zugehen. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen