Sonntag, 15. November 2015

Streichgarn in Orange

Ein wenig habe ich in den letzten Tagen auch gesponnen.
Der Doktor hat sogar gesagt, das sei gut gegen Thrombose, 
aber nur, wenn ich feste (mit Druck) trete. 
(Und natürlich nicht zu lange.)

Es kamen die orangen Kämmlingsbatts aufs Rad. Sie lachten mich so an, obwohl ich keine rechte Vorstellung davon habe, was einmal daraus werden soll. Aber egal. 
Andere Leute gucken Fußball. Da muss auch nicht unmittelbar was draus werden.  

 So genoss ich letzte Woche ab und zu spinnend die herrliche Mittagssonne auf der Terrasse und die Einstreu aus den Batts konnte dabei nach Belieben herumfliegen. 
Das tat sie auch. Viel ist jetzt nicht mehr drin. 

Nach dem Spinnen wurde das Garn wie immer auf der Kreuzhaspel mit gut 180cm Umlauf zum Strang gehaspelt und dann gewaschen. 
Anschließend betrug ein Strangumlauf noch 165cm.
Ich finde es immer wieder faszinierend, wie sich die Wolle beim Waschen aufplustert, Streichgarn ganz besonders.  
Huch, was für ein graues Schwänzchen guckt denn da aus der Schüssel? 
Memo: 
Bliss 1 : 18, langer Auszug
ca. 127g, ca. 183m LL



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen