Donnerstag, 14. Juli 2016

schöner lesen

Habe ich schon einmal erwähnt, dass ich die Romane von Agatha Christie liebe? 
Weniger wegen der Krimihandlung an sich als vielmehr, weil sie oft so treffende Passagen voller Lebensweisheit und tiefem Witz enthalten. 
Vor allem bei der Lektüre neuerer Bücher stelle ich leider zunehmend öfter fest, dass mir für so einen Schmarrn eigentlich meine Zeit zu schade ist und dies auch nicht die Art von Input darstellt, die mein Verstand und meine Seele mögen. 
(Es gibt natürlich auch gute neue Bücher, aber ab und zu treffe ich auf ziemlichen Müll und man weiß es halt erst hinterher, was zwischen den Buchdeckeln steckt.) 

So greife ich tatsächlich ab und zu gerne auf Altbewährtes zurück und manche Bücher haben ihren festen Platz im Regal, während andere ganz schnell wieder ausziehen. 
Christie und Sayers und Simenon gehören zu den Stammplatzhütern.
Ein Vorteil fortschreitenden Alters besteht bekanntlich darin, dass das Gedächtnis nachlässt. 
Dass ich mir Romanhandlungen nicht mehr über längere Zeiträume merken kann, führt dazu, dass ich gute Bücher später noch einmal lesen und genießen kann, ohne mich dabei zu langweilen. 
Sehr praktisch.
Weil mir die Inhaberin des örtlichen Gebrauchtwarenladens neulich eine ganze Tüte unverkaufbarer Krimis in die Hand drückte, habe ich jetzt einige doppelt. Diese bekommt eine Freundin. Damit die ollen Schinken beim Lesen schöner in der Hand liegen, habe ich einen größenverstellbaren Einband ungefähr nach diesem Rezept dazu genäht.
Gestern war absolut kein Wetter für's Fotoshooting
Memo: 
Die steife Gewebeeinlage ist wirklich zu steif.
(... was ich hier schon mal festgestellt hatte, aber da war auch der Obertsoff aus einer alten Leinentischdecke steif. Der Leinenvorhang, der diesmal zum Einsatz kam, ist dagegen sehr schlabberig und ich dachte, die Taschenbücher könnten ein wenig mehr "Stand" vertragen und habe wieder eine der beiden Lagen mit dieser Gewebeeinlage bebügelt.)
Die vielen Stofflagen innerhalb der Buchdeckel (Innenklappen und Streifen zum Unterstecklen der Lasche) tragen ganz schön doll auf. 
Die Einstecklasche müsste man bei einem nächsten Mal etwas schmaler machen, damit sie besser unter den Streifen passt.   

1 Kommentar:

  1. Eine schöne Idee und dazu der Spruch wie wahr ... ;O)
    Lieben Inselgruß
    Sheepy

    AntwortenLöschen