Donnerstag, 25. August 2016

Rüsten für den Stromausfall...

Im Radio wird über Zivilschutz diskutiert: Welche Vorbereitungen soll der Bürger für den Katastrophenfall treffen, für den Zuasmmenbruch der Wasser- und Stromversorgung und für sonstige Fälle und Ausfälle? 
Unterdessen beschäftigt mich eine andere Frage: Wie viel Zeit investiere ich jetzt noch in "DIESE Nähmaschine" oder übergebe ich sie schleunigst der Altmetallverwertung und leg mich in die Sonne... 

Theoretisch habe ich Urlaub und wollte nähen, spinnen, stricken. Aber faktisch habe ich zu all dem gar keine rechte Lust. Deshalb gibts zur Zeit auch nichts zu posten. 

Stattdessen schraub' ich ab und zu an dem Ding herum, wenn ich nicht grerade Apfelmus koche....  

Immerhin steht eines fest: Sollte sie jemals wieder tun, was sie soll, dann ist sie auch im Falle des großen Stromausfalls voll einsatzfähig. Und falls es dann kalt sein sollte, wird mir beim Treten auch noch warm.... 
Das ist doch jedenfalls ein wichtiges Argument dafür, die Maschine zu behalten und wieder flott zu kriegen, oder?

Hier noch ein paar Erinnerungsfotos für's Fotoalbum. 
Was werde ich später beim Betrachten der Bilder wohl mal denken?

"Ach ja, das blöde Ding hattest Du auch mal." 
oder
"Ist doch toll, dass Du die wieder hingekriegt hast und näht sie nicht wunderbar?"


























Kommentare:

  1. Oh ja, Notfallplan...
    Zum Glück geht auch mein Spinnrad ohne Strom... und zur Not reicht auch ein Kerzenlicht!
    So ein antikes Stück solltest Du in jedem Fall behalten.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe auch noch ein altes stromloses Schätzchen und würde mich nie trennen! Viel Erfolg beim wieder flott machen!
    LG Constance

    AntwortenLöschen