unbezahlte Werbung

Werbehinweis: Mein Blog dient vor allem mir selbst als Gedächtnisstütze. Daher werden Firmen und Marken genannt, deren Materialien bzw. Designs ich verwende. Teilweise ist die Nennung auch zur Kennzeichnung von Urheberrechten notwendig. Ich werde nicht für Werbung bezahlt.

Samstag, 9. März 2019

Waffelpikee

 Heute gibt es mal wieder was von der Stickmaid

Irgendwo in den Tiefen des Netzes – leider habe ich die Quelle in denselben Tiefen gleich wieder verloren – stieß ich auf Maschinenstickereien auf Waffelpikee. Das sah toll aus.
Dort wurde auch die Frage erörtert, ob man den Stoff vorwaschen muss oder nicht. Man kam in einer Versuchsreihe zu dem Ergebnis, dass es nahezu egal sei. 

Ein paar Tage später stolperte ich über den Räumungsverkauf eines Stoffladens in der benachbarten Kreisstadt. Viel gab es dort nicht mehr, aber ein Stück Waffelpikee sprang mir direkt ins Auge – und musste gleich mit. 

Passend zum Anlass meines Kreisstadt-Besuches stellte ich ein paar Buchstaben zu einem Text zusammen. 

Memo: 
Stoff vor dem Sticken nicht vorgewaschen
unten: wasserlösliches Stickvlies, weißer Maschinenstick-Unterfaden
oben: wasserlösliche Stickfolie, Rayon-Garn
Buchstaben von Jolson
aufgrund des erwarteten Einsprungs die fertige Stickdatei vor dem Sticken auf 108% skaliert/vergrößert
Ränder vor dem Waschen gesäumt

fertige Größe 
vor der Wäsche: 38,5cm  x 57cm
nach der Wäsche: 31cm x 46,5 cm

Der Stoff ist also gründlich eingelaufen. 
Ich denke, es war auf jeden Fall sinnvoll, vor dem Waschen zu säumen, denn ohne die starke Appretur wäre das wohl noch lästiger geworden. 

Insgesamt ist das Geschirrtuch nach der Wäsche viel dünner und labbriger, als ich das erwartet habe. Es muss da grundsätzlich irgendwo noch ein dickeres Waffelpikee geben. 
Dafür ist sehr weich und ich denke mal, dass es im Gebrauch dann auch schnelltrocknend sein dürfte. 

Insgesamt bin ich zufrieden damit. 

Trotzdem werde ich bei einem nächsten Mal probieren, wie es wird, wenn man erst säumt, dann wäscht und dann sticken lässt. 

Ein Wermutstropfen bei der Sache ist, dass dem ungewaschenen Stoff ein starker Nikotingeruch anhängt. Im Laden dachte ich, der hinge am Verkäufer. Dass in einem Stoffgeschäft geraucht wird – das lag außerhalb meiner Vorstellung. 
Die anderen drei erbeuteten Stoffe mussten deshalb sowieso gleich mal in die Waschmaschine. 
Was soll's – ich nehme es sportlich. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen