unbezahlte Werbung

Werbehinweis: Mein Blog dient vor allem mir selbst als Gedächtnisstütze. Daher werden Firmen und Marken genannt, deren Materialien bzw. Designs ich verwende. Teilweise ist die Nennung auch zur Kennzeichnung von Urheberrechten notwendig. Außerdem werbe ich hier für meinen eigenen Werkstattladen. Ich werde nicht für Werbung bezahlt.

Montag, 8. Februar 2021

Als ich mutig nach der Restekiste griff, ...

... da sprang eine rote Schildkröte heraus! 


Nein.
So geht diese Geschichte natürlich nicht.
Bunte Schildkröten springen nicht aus Schachteln voller Stoffschnipsel, die schön längst hätten ensorgt werden sollen.  
Vielleicht war es so: 

Die nervenaufreibende Dauerbaustelle in meinem Leben kostet derzeit wieder viel zu viel Zeit und Kraft und lässt kaum Raum für anderes. Auch der Haushalt bleibt überwiegend liegen. Das Wohnzimmer liegt voller Stickkram, denn eigentlich arbeite ich gerade an meinem Stickmaschinen-Buch.
Und uneigentlich finde ich für dieses Lieblingsprojekt im Moment ebenfalls kaum Zeit.  

Als ich vor ein paar Tagen an meinem kreativen Chaos vorbeikam, lag da plötzlich eine Hose. 
Oder etwas, das einst eine Hose war. 
Mit einem Zettel dran: 
"ggf. zum Upcyclen" stand darauf geschrieben.

Weil ich das zerschlissene Ding nicht weggeräumt hatte, lag es heute am Ende eines langen Tages voller unerquicklicher Arbeit immer noch da herum. 

Irgendetwas musste noch passieren, um diesen Tag zu retten. 
Versuch:
Man nehme alte Hose + Stoffreste der Fitzelsorte + neues Stickmuster. 

Da wurde sie, die Schildkröte. Stück für Stück, Schnipsel für Schnipsel. 

Aus lauter alten Resten, die jeder vernünftige Mensch längst schon entsorgt hätte, wenn er/sie nicht so erzogen worden wäre, wie ich. 

Jetzt sehe ich mir die Kleine an und denke: Die ist sie ganz schön pink geworden.
Lustig und frech.
Ich habe keinen Plan, was eines Tages mal aus diesem Stück veredeltem Müll werden soll. 

Aber: Für heute ist das egal.
Sie gefällt mir, sie hat mir den Tag ein bisschen bunt gemacht und auch morgen werde ich mich freuen, wenn mein Blick auf sie fällt. 

Vielleicht wäre ich selbst gerne ein bisschen wie sie. 
Sie streckt sich mutig dem Leben entgegen und weiß dabei, wie sie sich schützen kann, wenn es nötig ist. Wenn jemand drauf haut, dann zieht sie sich in ihren Panzer zurück. 
Bosheit, Gemeinheit und Niedertracht prallen einfach von ihr ab. 
Ich hätte gerne so einen Panzer, gerne auch in bunt. 


Memo: 
Abfallstoffe
Stickmuster (Desingcopyright): Inspiration Mutz


Und während ich an diesem Blogeintrag schreibe, da sehe ich doch tatsächlich, wie eine kleine grüne Schildkröte aus der Schnipselkiste klettert ... 


Welche bunten Geheimnisse hier wohl noch verborgen sind, für Tage wie diese?



1 Kommentar:

  1. den panzer macht sich die schildkröte selbst.....
    die von dir erschaffenen, hübschen & bunten exemplare würden sicher jedes kleine kind glücklich machen - auf seine latzhose genäht z.b. :-D
    ich habe mit diesen winzigen flicken zwei "zierkissen" gefüllt, so werden diese zu stabilen polstern (z.b. zum lesen) und ich muss die flicken nicht wegwerfen. aber vorsicht - für kissenschlachten nicht geeignet!
    xxx

    AntwortenLöschen