Samstag, 29. Oktober 2016

Es bleiben so viele Fragen,

auf die es nie eine Antwort geben wird.

Was bleibt, ist die Hoffnung und das Vertrauen darauf, 
dass es ihr dort, wo sie jetzt ist, gut geht, 
dass sie es schön dort hat, schöner als hier, besser als hier.

Trotzdem. 
Ich hätte auch hier noch so viel Schönes mit ihr erleben wollen, mit meiner kostbaren, einzigartigen, geliebten Tochter.

Ich fühle mich wie ein Schauspieler in einem fremden Kostüm, in einem fremden Stück.
Morgen schlüpfe ich da raus und alles ist wie immer und wie es sein soll. Ich flechte ihr die Haare, sie erzählt mir, was sie geträumt hat und alles andere auch und macht sich mit ihrem verschmitzten Lächeln auf den Weg in ihren Tag ...

Und weiß doch, dass es nie wieder sein wird. Dass das jetzt kein Bühnenstück ist, sondern mein neues fremdes Leben ohne sie, das sich falsch anfühlt und an das ich mich trotzdem gewöhnen muss, irgendwie. 
Und weiß doch nicht, wie. 

Es tut so weh.

Kommentare:

  1. Mein herzliches Beileid!
    Erschüttert bin ich über deine Zeilen und wünsche dir Kraft.
    Alice

    AntwortenLöschen
  2. Gecondoleerd ik wens je heel veel sterkte!
    Anja

    AntwortenLöschen
  3. Auch von mir mein aufrichtiges Beileid. Ich wünsche Dir viel Kraft.

    Fühl Dich gedrückt,
    Anja

    AntwortenLöschen
  4. Herzliches Beileid. Ich hoffe, eines Tages kehrt wieder Licht in Dein Leben und Du kannst wieder mit dem schmerzlichen Verlust umgehen.

    AntwortenLöschen