Dienstag, 29. Dezember 2015

Die Weihnachtssocken ...

... konnte ich natürlich vor Weihnachten nicht zeigen. 
Dieses Jahr waren es nur vier Paar in verschiedenen Größen. 

Die orangen Streifen waren für meine Patentochter (Gr 40). 

Und drei Paar reisten nach Bayrisch-Sibirien.
Größe 46, 44 und 37

Bei den pinken Streifen trat ein Problem auf, das mir immer noch ein Rätsel ist. 
Ich strickte den ersten Socken nach Plan und freute mich über die lustige pinke Spitze. 
Dann strickte ich den zweiten Socken nach dem gleichen Plan, doch die Spitze war schwarz. Ich vermutete, dass ich vielleicht beim ersten Socken zu wenig Nadeln in Betrieb hatte. (Er wirkte ein bisschen schmaler und beim zweiten war ich mit der Maschenzahl ganz sicher.) Also wog ich das Restgarn, kam zu dem Ergebnis, dass das für einen dritten Socken noch reichen würde – und erwischte prompt den falschen Anfang, so dass der Rapport von oben nicht stimmte. 
Dann hatte ich drei verschiedene Socken...

Schließlich zählte ich bei der Pinkspitze die Maschen nach und stellte fest: die Anzahl passt. 
Die Länge passte auch, trotzdem wirkte er schmaler und ich entschied mich für ein Paar mit unterschiedlichem Rapport und schwarzen Spitzen. 

Fehler machen finde ich nicht schlimm, aber ich wüsste immer ganz gerne die Ursache und die ist mir nach wie vor verborgen.... 


Memo: 
Garn: Buttinette Neon III
Strickmaschine Otto Gilgen Euro 2000
MW: 3
Bündchen von Hand, Nadeln 2,5
Mapro: 10cmx10cm=34Mx45R


Heute ist übrigens der letzte ->  Creadienstag in diesem Jahr. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen