unbezahlte Werbung

Werbehinweis: Mein Blog dient vor allem mir selbst als Gedächtnisstütze. Daher werden Firmen und Marken genannt, deren Materialien bzw. Designs ich verwende. Teilweise ist die Nennung auch zur Kennzeichnung von Urheberrechten notwendig. Außerdem werbe ich hier für meinen eigenen Werkstattladen. Ich werde nicht für Werbung bezahlt.

Samstag, 7. Oktober 2017

Duschmatten für jeden

Weil sich aus jenen Zeiten, in denen ich jeden neuen Erdenbürger mit einem großen Kapuzenbadetuch mit Kreuzstichborte begrüßte, noch viele Frotteereste in Dornröschens Schatztruhe tummeln, und weil sich der alte Duschvorleger allmählich auflöste, nähte ich einfach mal einen neuen. 

Die Oberseite ist aus Frottee, die Unterseite aus Baumwollbettlaken. 
Der Clou dabei ist, dass die Unterseite mit einem latexhaltigen Textilkleber bestrichen ist, so dass die Matte nicht rutscht. 
Trotzdem ist sie vergleichsweise leicht und trocknet eher schnell. 
Waschbar ist diese Fußpilzbremse natürlich auch. 
Beim ersten Exemplar habe ich einfach die beiden Lagen in parallelen Linien miteinander versteppt und am Schluss mit Schrägband eingefasst. 
Diese Duschmatte hat sich sehr bewährt und mein Angetrauter regte an, jedes Familienmitglied mit einer eigenen auszustatten. 
Solchen Wünschen komme ich natürlich gerne nach. Viola: 

Ein Aufhänger sorgt dafür, dass jede Matte an ihrem Haken aufgeräumt werden kann und man mit den Heranwachsenden demnächst hoffentlich nicht mehr so viel über eine familienkompatible Nutzung des Bereichs vor der Dusche diskutieren muss. 

Für die Großproduktion habe ich das erste Modell leicht abgeändert: 

Memo: 
Größe: Ca. 35cm x 45cm 
Oberstoff: Frotteereste 
Unterseite: Rest von Baumwollbettlaken
Aufhänger: Webbandstreifen, zusammengenähtes Schrägband

Herstellung:
1. Oberseite zuschneiden und mit geeigneten Maßnahmen verzieren 
    Unterseite zuschneiden
    Aufhänger vorbereiten 
2. Stoffe rechts auf rechts legen 
    Aufhänger an einer Seite dazwischenlegen 
3. Lagen zusammensteppen, dabei Wendeöffnung offen lassen
4. Ecken der Nahtzugabe zurückschneiden, wenden, bügeln
5. Rundum absteppen, dabei schließt sich die Wendeöffnung 
6. Die beiden Lagen mit einigen Linien al Gusto absteppen
7. Rückseite an einigen Stellen mit wenig Textilkleber einstreichen
Und sonst? 
Bei dem Smilie hatte ich einen wasserlöslichen "Avalonfilm" auf den Stoff gelegt, weil ich gelesen habe, dass die Stiche dann nicht so im Frottee verschwinden. 
Allerdings transportierte die Janome den Stoff quasi überhaupt nicht. Ich habe zunächst den Zickzack erfolglos immer länger eingestellt und den Stoff schließlich fast schon gewaltsam unter dem Nähfuß durchgezogen, damit die Maschine überhaupt vorwärts nähte. Ob das an dem Avalon lag? Aber eigentlich hätte sie doch wenigstens von unten transportieren müssen. 
Für die anderen Verzierungen habe ich dann auf meine gute alte Paff 260 gewechselt. 
Auf der grünen und orangen Matte habe ich mal wieder mit Baumwollgarn im Knopflochfuß gespielt. 
Das macht richtig Spaß und Lust auf mehr. 
Na, es sind ja noch genug Frotteereste da....... 


Keine Kommentare:

Kommentar posten